Erzählen Sie Fridulin Ihre Erdbeer-Geschichte!

Haben Sie auch ein Foto dazu?
Fridulin freut sich auf Ihre Post an
zuhause(at)fridulin.com

Erdbeersorte Marmelin - das Leckermäulchen
Erdbeerpflanze Marmelin
FlipsFlops

Marmelin ist das Leckermäulchen unter den Fridulin-Sorten: Ihre Früchte sind superlecker und perfekt „mittelfest“ – das heißt, sie schmecken frisch genascht und eignen sich zugleich besonders für selbstgemachte Marmelade, Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre, Rote Grütze oder, aaah, Omas Erdbeer-Rhabarber-Kompott!

Wie wäre es mit einem Erdbeer-Kräuter-Salat mit Speck? Die weißblütige Marmelin trägt große Mengen und kann 1.000 Gramm Erdbeeren, die andere über Monate verteilen, in drei bis vier Wochen bringen!

Deshalb sei gesagt: Man kann sie auch prima einfrieren. ;-))

Nicht nur in Geschmack und Festigkeit, auch in ihrer Wuchs- und Widerstandskraft ist Marmelin speziell für den Anbau daheim geeignet.

Wer Marmelin im Frühjahr pflanzt, zwischen März und April, der darf schon ab Mai mit den ersten Früchten rechnen.

Marmelin ist winterhart, d.h. sie kann im Beet überwintern.

Pflanz- und Pflegetipps Marmelin

Eigenschaften

Eigenschaften

Die Erdbeerpflanze erreicht eine Wuchshöhe von 25 bis 35 Zentimetern und blüht von April bis Mai. Marmelin fühlt sich an sonnigen und halbschattigen Standorten wohl und möchte mäßig gegossen werden. Marmelin ist eine sehr robuste Erdbeerpflanze, die sich auch für Neulinge im Beet eignet. Sie ist winterhart, kann also im Beet oder auf dem Balkon überwintern.

Marmelin hat besonders hoch sitzende Fruchtansätze: Sie ist damit gut gewappnet gegen Nässe von unten und macht zudem das Erdbeer-Pflücken leicht!

Ernte

Ernte

Wer das Leckermäulchen Marmelin im Frühjahr (März/April) pflanzt, darf schon ab Mai mit den ersten Früchten rechnen. Marmelin ist sehr produktiv: Die Menge Erdbeeren, für die andere Monate brauchen, liefert das „Leckermäulchen“ in drei bis vier Wochen – ab dem zweiten Jahr bis zu einem Kilo köstlicher Früchte! Die Beeren sind nicht nur superlecker, sondern auch perfekt „mittelfest“ und eignen sich somit bestens für selbst gemachte Marmeladen, Grütze oder zum Einfrieren.

Fridulins Tipp vor der Ernte: Um gleich trockene, saubere Früchte zu ernten, empfiehlt Fridulin, die jungen Fruchtstände spätstens kurz vor der Ernte mit Stroh, Holzwolle oder Mulchvlies zu unterlegen.

Pflanzzeit

Pflanzzeit

Marmelin kann bereits ab März in die Erde und trägt schon ab Mai reichlich Früchte. Leichte Nachtfröste verträgt Marmelin gut – wird es doch noch einmal empfindlich kalt, kann man das „Leckermäulchen“ mit einem Vlies abdecken.

Wer will, verlängert aber mit Marmelin sogar noch im Hochsommer die Saison: Für „Mehr Marmelin“ können Sie weitere Pflanzen noch im August in die Erde bringen; diese tragen dann im nächsten Jahr ab Juni Früchte.

Pflanztipps

Pflanztipps

Marmelin fühlt sich im Gartenbeet pudelwohl; hier ist ein lockerer, humusreicher Boden ideal. Setzen Sie die Pflanzen im Abstand von etwa 30 Zentimetern; dann haben sie Platz, sich prächtig zu entwickeln.

Eine flache Strohschicht um die Pflanzen herum unterdrückt Unkraut und gibt Schutz vor zuviel Nässe; das heißt sie sorgt dafür, dass die Früchte später sauber bleiben. Nach einem Regenguss trocknen sie schneller, das kann die Anfälligkeit für Schimmel- oder Fäulnispilze senken.

Die Sorte Marmelin selbst bringt aber bereits den Vorteil besonders hoch sitzender Fruchtansätze mit, ist damit gut gewappnet gegen zuviel Nässe von unten und macht zudem das Pflücken leicht!

Vor dem Pflanzen: Das Beet kann bis spätestens zwei Wochen vor dem Bepflanzen vorbereitet und mit drei Liter Kompost pro Quadratmeter – so die Faustregel – durchsetzt werden.

Auch Mist und Hornspäne (ca. 35 g pro Quadratmeter) eignen sich zur Vorbereitung des Bodens: Sie gehören wie der Kompost vor der Wachstumsperiode in die obere Bodenschicht, damit die Mikroorganismen Zeit haben, die nährstoffhaltigen Substanzen umwandeln und für die Erdbeeren verwertbar zu machen. Das Einarbeiten von Mist sollte 2 Monate vor dem Pflanzen ausgeführt werden.

Nach der Ernte: Ist die Erdbeersaison vorbei und alle Leckermäulchen genascht, steht der Rückschnitt der Pflanze auf dem Programm. Dabei entfernen Sie zunächst mit einer Gartenschere das alte Laub – achten Sie darauf, das Herz nicht zu beschädigen. Zusätzlich schneiden Sie auch die Ausläufer ab, die die Erdbeerpflanze reichlich bildet. So steckt die Pflanze keine unnötige Energie in die Ableger und sie stärken Marmelin für den Winter. Wenn Sie aus den Ausläufern selbst Pflanzen ziehen möchten, lassen Sie nur die stärksten Ableger stehen. Aus diesen können Sie die Erdbeeren dann vermehren. Versorgen Sie die Pflanzen noch mit Kompost oder organischem Dünger, bevor Sie das Beet mit einer Mulchschicht bedecken und die Marmelin-Pflanzen bereit sind für den „Winterschlaf“.

Dünge-Tipps

Dünge-Tipps

Wurde das Gartenbeet mit Nährstoffen angereichert (siehe Pflanztipps), ist das Düngen erst im nächsten Frühjahr wieder notwendig.

Viel Gutes hört man von Brennesseljauche, mit der Erdbeeren vor der Blüte gedüngt werden können. Sie gilt übrigens auch als bewährtes Hausmittel gegen Schädlinge. Dieser biologische Stickstoff-Dünger ist überall dort leicht zu beschaffen, wo Brennesseln wachsen. Bei Andreas Ring von www.kleigafo.de hat Fridulin einen guten Tipp für das Ansetzen des Flüssigdüngers entdeckt:

Der Gartenfreund nutzt dazu einen ausgedienten Kopfkissenbezug als eine Art „Teebeutel“. Er füllt einen 10-Liter-Eimer mit Brennesseln, die er in den Kissenbezug steckt. Dann wird der Eimer mit (Regen-) Wasser aufgefüllt und bleibt etwa zwei Wochen stehen. Wer will, beschleunigt die Gärung durch Umrühren, denn so gelangt mehr Sauerstoff an die Mischung. Wenn die Jauche fertig ist, wird sie in Farbe und Geruch ihrem Namen durchaus gerecht. Jetzt ist der Brennesselsud dank des „Teebeutels“ leicht zu entnehmen! 1 Liter kommt auf 10 Liter Gießwasser, die so zu Flüssigdünger werden. Die verwendeten Brennesseln können auf den Kompost oder samt ihres „Teebeutels“ einfach entsorgt werden.

Man kann auch speziellen Erdbeerdünger einarbeiten und bei der Dosierung genau die Packungsanweisung beachten.

Marmelin - das Leckermäulchen
  • kommt ab März-April in die Erde
  • trägt schon ab Mai superleckere Früchte
  • gibt ganz schnell ganz viel zu ernten: bis zu 1 kg in 3 Wochen!
  • ideal in Geschmack und Festigkeit
  • Marmelin ist toll für Marmelade, Obstsalat, Erdbeer-Bowle u.v.m…
  • kräftiger Wuchs, optimal auch für „beginner“
  • weißblütig – winterhart – widerstandsfähig !

 

Marmelin schenkt die Freude an der eigenen Erdbeer-Ernte und macht Lust auf noch mehr Erdbeer-Köstlichkeiten!

 

Mit Everlin, Marmelin und Terralin erlebt man auch ohne „grünen Daumen“ die Freude an der eigenen Ernte. Sie gedeihen bestens im Garten und im Beet und wachsen fröhlich in der City.

Palette Erdbeerpflanze Fridulin
Fridulin - die glückliche Erdbeere

– die Erdbeerpflanzen der neuen Generation –

Jetzt neu in drei ganz besonderen Sorten